· 

Part 1.

Es ist mittlerweile fast eineinhalb Jahre her, nur die Schmetterlinge im Bauch (und das Gefühl einer Überdosis an Adrenalin) sind immer noch zu spüren wenn man zurückblickt. Es ist der 8. July 2016, das aller erste „balloutberlin“ Event. Wir wussten nicht genau was wir taten, wir wussten nur, dass wir Bock haben was zu tun.

Wer schon mal auf der aktuellen Webseite (ballout.cc) vorbeigeguckt hat, wird wissen, dass die Idee zur balloutberlin ja eigentlich gar nicht in Berlin, sondern im weit entfernten Harlem entstand. Yes, in Harlem, da wo sich das Geburtshaus von Tupac Shakur befindet, da wo tapfere Jungs und Mädels auf dem legendären Rucker Park seit Jahrzehnten die krassesten Basketball Battles abliefern, und der Jambalaya so geil schmeckt, dass man sich dadrin am Liebsten baden würde. Harlem ist aber auch der Ort, wo Basketballplätze wunderbar ausgeleuchtet sind, so dass der komplette Block öfter mal gemeinsam rumhängt und die wertvolle Zeit geniesst! Zurück in Berlin angekommen, stand recht bald die Frage im Raum ob es auch in Berlin auch nur irgendjemand cool finden würde, bei einbrechender Dunkelheit mit Licht und gutem Sound Basketball zu spielen und die gemeinsame Zeit zu genießen. Gesagt getan. Also sind wir losgelaufen, haben Sticker gedruckt, haben Sticker geklebt, ruckizucki eine Facebook Seite erstellt, irgendwelche Basketball-Bildchen draufgeladen und so getan als ob es uns schon eine ganze Weile geben würde. So ein Facebook Event ist auch recht schnell erstellt, die entsprechende Licht- und Tontechnik schnell gemietet, und schon konnte es losgehen. Klingt recht easy, war nicht. Weder von Technik, noch von Event-Anmeldeverfahren, Versicherungen oder Sonstigem hatten wir auch nur den blassesten Schimmer, haben uns davon aber nicht groß abhalten lassen - einfach durchziehen.

Das „schwerste beim Schreiben, ist ein leeres Blatt zu finden“, manch eine/r wird die Lyrics von Savas kennen. So oder so ähnlich fühlte sich an diesem 8. July die Fahrt zum Mauerpark an. Was, wenn keiner da sein wird? Was, wenn keiner es cool finden wird? Was, wenn die Ordnungshüter kommen und uns vertreiben? Und was, wenn ein Meteorit auf die Erde stürzt? Fuck it, let’s just do it.

Am Court angekommen, Kabel verlegt, Lichter angeschlossen, Riesen-Lautsprecher-Box ausgepackt, Handy rein, Mucke an: Gib ihm! Nach und nach kamen die ersten Zuschauer, nach und nach trafen auch die ersten Baller ein, die tatsächlich das Facebook Event mitverfolgt haben und Bock hatten zu zocken. Wir konntens nicht fassen. 4 Stunden später, mittlerweile stockfinstere Nacht, hatten wir noch immer mehrere Teams die sich unbedingt bis spät in die Nacht battlen wollten. Den meisten die da waren, war kaum klar, dass wir selber nicht genau wussten was hier passiert. Das groß angekündigte Turnier hatte keinerlei Vorbereitung, geschweige denn irgendein Turniersystem. Auch an Spielregeln haben wir vorher - selbstverständlich - nicht gedacht. Inmitten der Hektik um Turniermodus und Spielregeln, blickten wir in viele verwirrte Gesichter, die so ein ungeplantes Turnier wohl noch nie erlebt hatten. Dazu hat dann natürlich auch noch die Technik rumgenervt. Das Stromaggregat, das wir extra leihen mussten, hat lauter gerattert als ein Traktor mit kaputtem Auspuff und es kam sogar etwas Rauch raus. Und auch der tolle Lautsprecher hat bei dem einen oder anderen bass-lastigen Track hart übersteuert und immer wieder kurz ausgesetzt. Jaaa, whatever! Gezockt wurde trotzdem mit viel Spaß und einer ordentlichen Portion Competition. An vielen Stellen: Mit einer etwas zu sehr übertriebenen Portion an Competition, aber so ist das eben wenn man Nachts in einem Berliner Park, bei bestem Wetter, ausgeleuchtetem Court und dicksten HipHop Tunes Streetball zocken kann. Fühlt sich an wie Freiheit, und dementsprechend war auch das Feedback der - noch sehr wenigen - Anwesenden Baller & Zuschauer - überragend! Und schon recht bald stellte einer der Jungs uns die Frage auf die wir zu dem Zeitpunkt noch absolut keine Antwort hatten: Wann genau findet das nächste Event statt?!!? 

Oh damn..