· 

Part 3.

„dieses Streetball Revival ist ja cool....kommste mal rum ?“

Mit diesen wenigen Worten fing die Geschichte von ballout im dem bekannten und seit mehr als 20 Jahren angesagten Berliner Nachtclub YAAM an. Der Weg ins YAAM war aber keineswegs geradlinig. Es war wohl eher so, als ob man versuchen würde etwas zu zeichnen - mit geschlossenen Augen.

Nachdem wir das August-Event mehr oder weniger erfolgreich über die nicht vorhandene Bühne gebracht haben, kam schon die nächste Herausforderung um die Ecke: Die Sommer Saison war vorbei. Soll heißen, das Wetter wird zunehmend schlechter, so dass wir keine Outdoor-Events mehr schmeissen konnten. Heisst also, dass wir so langsam aber sicher eine Indoor Location bräuchten, die Bock hat uns kostenfrei aufzunehmen und uns all das zu ermöglichen auf das wir Bock hatten: Laute Musik, geiles Licht und einen gewissen Street Style. Klingt erst einmal nach einem Ding der Unmöglichkeit. Diese vermeintliche Realität wurde von uns einmal wieder gekonnt ignoriert und so begaben wir uns auf die Suche nach passenden Locations. Wenn nicht in Berlin - wo denn dann? Ziemlich schnell war allen ballout-Beteiligten klar: Schulsporthallen sind absolut ausgeschlossen. Zu clean, zu uncool, zu Nicht-Straße, zu Standard. Es musste was anderes her. Das Team bestand zu der Zeit aus 3 Leuten - einer davon zum Glück mit außergewöhnlichen Fähigkeiten in Sachen Kreativität und Einfallsreichtum. Und so stand schon bald eine Idee im Raum die zunächst etwas kritisch aufgenommen wurde: Lasst doch einfach im Club spielen! 

Im Club? Welcher Club hat denn Bock indoor Basketball anzubieten? Ist doch verrückt?!

Wenige Wochen und ein paar schicksalshafte Begegnungen später, fanden wir uns dann schließlich auf der YAAM.de Webseite wieder und „stalkten“ was das Zeug hält. Es folgte eine lange-lange Email an das YAAM Team, mit dem Ziel das zugrundeliegende Konzept von ballout zu beschreiben und gleichzeitig auf die Geschichte des YAAM einzugehen. 

Kurzer Auslug in die Berliner Nachtclubgeschichte: Was viele leider vergessen bzw. noch nie gewusst haben, ist dass das YAAM selbst mit dem Basketballsport entstanden ist und bereits in den 90er Jahren eine DER Anlaufstellen für Streetball gewesen ist. Es folgten viele Turniere, es folgte Dirk Nowitzki, es folgte das gesamte Alba Berlin Team und damit eine beeindruckende Basketball-Tradition, die mit den Jahren stark abgenommen hatte. Das YAAM entwickelte sich nach und nach zu einem erfolgreichen Nachtclub - nur das Thema Sport verlor immer mehr an Bedeutung. Und so kam es, dass sich der stadtbekannte YAAM-Gründer und Basketball-Liebhaber Ortwin nicht lange bitten ließ, uns, das Team von ballout ins YAAM einzuladen.

To be continued..